Bemerkenswerte Zitate / Aussagen: Modeschöpferin Jil Sander und ihr ‚Denglisch‘

Die deutsche Sprache wimmelt inzwischen von Anglizismen bzw. Amerikanismen wie T-shirts, Shorts, Eyeliner, After Shave Lotion, Lifestyle, Inlineskating oder E-Mail. Gerade vor dem Hintergrund der Globalisierung unserer Alltagssprache sehe ich solche Anglizismen bzw. Amerikanismen nicht unbedingt als Bedrohung für unsere deutsche Sprache an. Wenn es beispielsweise um die Aufnahme einzelner Begriffe für neue Sachverhalte geht, finde ich die Verwendung von Anglizismen durchaus legitim.

Allerdings gibt es auch eine Reihe von überflüssigen Anglizismen. Sie sollte man aus meiner Sicht unbedingt vermeiden. Hier lohnt sich ein Blick in das Wörterbuch überflüssiger AnglizismenRichtig eigenartig sind außerdem Pseudoanglizismen oder Scheinanglizismen, die wir anstelle deutscher Wörter für neue Gegenstände oder Sachverhalte gebrauchen. Bestes Beispiel ist das deutsche Wort Handy für Mobiltelefon.

Bizarr ist meiner Meinung auch die bewusste oder absichtliche Verwendung des sogenannten „Denglisch”.  Als anschauliches Beispiel dafür dienen Aussagen der bekannten deutschen Modeschöpferin Jil Sander in einem Interview aus dem Jahre 1996:

„Ich habe vielleicht etwas Weltverbesserndes. Mein Leben ist eine giving-story. Ich habe verstanden, daß man contemporary sein muß, das future-Denken haben muß. Meine Idee war, die hand-tailored-Geschichte mit neuen Technologien zu verbinden. Und für den Erfolg war mein coordinated concept entscheidend, die Idee, daß man viele Teile einer collection miteinander combinen kann. Aber die audience hat das alles von Anfang an auch supported. Der problembewußte Mensch von heute kann diese Sachen, diese refined Qualitäten mit spirit eben auch appreciaten. Allerdings geht unser voice auch auf bestimmte Zielgruppen. Wer Ladyisches will, searcht nicht bei Jil Sander. Man muß Sinn haben für das effortless, das magic meines Stils.”

Auf den Einschub (sic) habe ich mal an einigen Stellen verzichtet. But ich habe die opinion, dass man solchen use der language avoiden sollte. 😉

Veröffentlicht von

freedomfactsandstories

Nils Zumbansen, Ph.D. You can contact me under the following email // Sie können mich über die folgende E-Mail-Addresse erreichen: freedomfactsandstories@gmail.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s